openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From RA Stehmann <anw...@rechtsanwalt-stehmann.de>
Subject Re: Nutzung in UBUNTU
Date Wed, 02 Dec 2015 10:30:41 GMT
On 02.12.2015 07:32, Jörg Schmidt wrote:

> Worum es mir hingegen überhaupt nicht geht ist die Klärung einer möglichen Frage
> 'ist die Installation von AOO unter Linux sicher', denn ich sehe von Anbeginn
> keine Unsicherheit.
> 

Da sind wir uns einmal einig!

> Das hingegen aus einer einfachen Frage zur Paketverwaltung, wo für jeden
> OFFENSICHTLICH ist das LO diesbezüglich besser in die Linuxdistributionen
> integriert ist, ein weltanschaulicher Diskurs wird der mir parallel erklärt das
> Integration von AOO in die regulären ('stable' oder soswas) Repositories nicht so
> wichtig wäre weil ja andere Installationswwege genauso gut wären, ist imho
> praktisch wie technisch absurd, praktisch weil so die Installastion dem
> Normalanwender schwerer fällt und technisch weil einem ja ständig erklärt wird das
> die Verwendung von Repositories ein ganz wesentlicher Vorteil von Linux sei.

Nur zur Klarstellung:

Paketverwaltung != Repository

Wenn man LibreOffice vom (Upstream-)Projekt installieren will, muss man
genau denselben Weg beschreiten wie bei AOO.

Nur wenn man die Pakete installieren will, die Rene für Debian oder
andere für Ubuntu oder eine andere GNU/Linux-Distribution gepackt haben,
ist der Weg etwas ausgetretener und damit bequemer.

Übrigens: Schon zu Zeiten von SUN war es so, dass sich die
Upstream-Pakete und die Pakete der einzelnen Distributionen
unterschieden. Das ist heute in Bezug auf LO nicht wesentlich anders.

Wenn AOO ein eigenes deb-Repository zur Verfügung stellt und pflegt,
kann man die Pakete desselben, sobald man dieses in die sources.list
aufgenommen hat, genauso bequem mit apt installieren, wie die Debian-
oder Ubuntu-Pakete. Hierzu muss man die Pakete nicht einmal genau nach
den Debian-Richtlinien bauen. Die Paketverwaltung ist da flexibel.

Es gab immer schon Repositories außerhalb von Debian, die man genau auf
diesem Wege "einbinden" konnte, um dann die Pakete daraus mit apt oder
aptitude zu installieren.

Natürlich wäre es schöner, wenn die Distributionsmaintainer AOO nähmen.
Aber das ist derzeit aus verschiedenen Gründen nur ein Wunschtraum.

Gruß
Michael



Mime
View raw message