openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From RA Stehmann <anw...@rechtsanwalt-stehmann.de>
Subject [DEV] Re: Artikel über OpenOffice
Date Mon, 16 Dec 2013 13:52:03 GMT
On 15.12.2013 22:47, Jan-Christian Wienandt wrote:
> Moin,
> 
> ein Tipp zum Lesen.
> 
> Die am Montag erscheinende c’t  beinhaltet ab Seite 140 ein Artikel über
> OpenOffice.
> In diesem Artikel wird der „standfeste Oldie“  durchaus gut bewertet.
> 

Interessant finde ich auch die Reaktion der LibreOffice-Community auf
diesen Artikel: Vom schlecht gewarteten Betriebssystem, über Oracles
Agenten bis zum unseriösem Journalismus der Commputer-Zeitschriften wird
einiges ins Feld geführt, um Kritik zu "entkräften".

s. http://listarchives.libreoffice.org/de/users/msg10803.html und
folgende Postings.

Ein Posting beschreibt die Release-Politik aber auch mit einiger
Selbstkritik:

'Auch ist die Realeasestrategie so, dass grundsätzlich releast wird,
"egal wie die Qualität ist". Sprich: Auch wenn ein Bug drin ist der
riesig ist, wird die Version freigegeben.'

http://listarchives.libreoffice.org/de/users/msg10809.html

Was können wir daraus lernen?

1. Langfristig sollten wir unsere "konservative" Releasestrategie
beibehalten, wenn wir uns als Freie Officesuite für den professionellen
Einsatz positionieren wollen. Diese Strategie scheint nunmehr auch
langsam Anerkennung zu finden.

2. Den Bereichen sowohl der QA als auch der Lokalisierung ist unter
diesem Gesichtspunkt besondere Aufmerksamkeit und "(wo-)manpower" zu widmen.

3. Der Releasezyklus sollte sich nach unseren Möglichkeiten und nicht
nach unseren Wünschen richten und sich auch nicht an
Marketinggesichtspunkten orientieren.

4. Wir machen unsere Freie Officesuite für einen produktiven und
effektiven Einsatz durch ihre Nutzer und nicht, damit wir und die
Entwickler möglichst viel "Fun" haben. Das können wir auch kommunizieren.

5. Wir müssen User-Feedback ernst nehmen. Wir sollten daher
Fehlermeldungen und Kritik seriös und mit hinreichender Bereitschaft
auch zur Selbstkritik begegnen.

6. Wir sollten die Gelassenheit aufbringen, diese Strategie
durchzuhalten, auch wenn uns die "Dynamik" und "Agilität" einer anderen
Strategie als "moderner" angepriesen wird.

Nur ein paar Gedanken.

Gruß
Michael




Mime
View raw message