openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From RA Stehmann <anw...@rechtsanwalt-stehmann.de>
Subject Re: Bundled Dictionaries in einer deutschen Version
Date Wed, 08 May 2013 14:20:14 GMT
On 08.05.2013 15:58, Raphael Bircher wrote:
> Hallo Jürgen
> 
> Am 08.05.13 15:29, schrieb Jürgen Schmidt:
>> Hallo zusammen,
>>
>> in AOO 3.4.1 liefern wir 6 Dictionaries mit aus, neben Deutsch, ein
>> Schweizerisches, ein Österreichisches, ein Französisches, ein
>> Italienisches und guter letzt ein Englisches (en-US).
>>
>> Ich stelle mir die Frage ob das so sinnvoll ist oder ob wir die Anzahl
>> nicht einfach reduzieren sollten, sagen wir auf Deutsch und Englisch.
>> Alle weiteren kann ja jeder Benutzer einfach bei Bedarf
>> nachinstallieren. Ich denke die meisten benötigen bei weitem nicht alle
>> 6. Und wie gesagt alle können einfach nachinstalliert werden.
>>
>> Auf Grund der Lizenz der Dictionaries und den aktuellen technischen
>> Gegebenheiten können wir die Dictionaries nur beim First Start im User
>> Profil installieren, was natürlich nicht wirklich optimal ist. Bis wir
>> eine saubere und bessere Lösung haben, würde ich vorschlagen, die Anzahl
>> in einer 4.0 zu reduzieren und es dem Benutzer zu überlassen.

Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch sind Weltsprachen - eine
davon wegzunehmen, würde nicht gut 'rüberkommen. Auch sind diese
Sprachen im AOO-Projekt recht gut vertreten.

Hinsichtlich der schweizer und österreichischen Wörterbücher war auch
mein erster Gedanke: Muss das sein, aber halte als Deutscher lieber die
Klappe.

Raphaels Argumente finde ich überzeugend; diese Wörterbücher aus der
Automatik zu nehmen, würde als Regression betrachtet werden.

>> Irgendwelche Meinungen dazu?
> Klares -1
> 
> Die Dic für Deutsch (Schweiz) und Deutsch (Österreich) unterscheiden
> sich nur leicht vom Deutsch (Deutsch) Beispiele dafür sind zum Beispiel
> einige französische Leihwörter in der Schweiz und das Scharfe S, das nur
> in Deutschland existiert. Es würde als Bug betrachtet, wenn das
> plötzlich nicht mehr richtig funktionieren würde. Den Usern würde wohl
> kaum einfallen, dass da in Wörterbuch fehlt. Und das Thema mit
> nachinstallieren hatten wir schon X mal. Solange das nachinstallieren
> nicht voll automatisch geht, bin ich dagegen.
> 
> Und um es klar zu stellen, bei Deutsch (schweiz) handelt es sich nicht
> um die als Schweizerdeutsch bekannten Dialekte, sondern eben um das
> Schriftdeutsch, das auch offizielle Amtssprache ist. Überlegt euch das
> mal aus Benutzer sicht. Es ist eine unnötige Verschlechterung der
> Usability für einen Benutzerkreis.
> 

Gruß
Michael



Mime
View raw message