openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Wolfgang Jäth <jawo.ml.hams...@arcor.de>
Subject Re: Tabellen vergleichen... aber wie ???
Date Fri, 02 Nov 2012 15:03:46 GMT
Am 02.11.2012 12:38, schrieb chindog:
> Klappt irgendwie nicht :(

Ja; das glaube ich. Der Ansatz selbst ist zwar korrekt, aber die
vorgeschlagene Formel und die Vorgehensweise sind leider etwas
unvollständig.

Zuerst musst Du die Formel nicht in Tabelle2 sondern in Tabelle1 (also
die Tabelle mit den 'vollständigen' Daten) einfügen. Dann muss der
angegebene Datenvektor (also das 'Tabelle1.A1:D20' o. ä.) auf absolute
Adressen verweisen ('Tabelle1.$A$1:$D$20'). Des weiteren muss angegeben
werden, daß die durchsuchten Daten unsortiert vorliegen (selbst wenn sie
sortiert sein sollten), damit unterschieden werden kann, ob überhaupt
Daten vorhanden sind oder nicht (sprich gezahlt wurde oder nicht); bei
sortierten Daten wird nämlich im Zweifelsfall einfach der
nächstniedrigere Wert (bezogen auf die Beitragsnummer) 'gefunden'
(sprich für das Mitglied Nummer 100 wird der Wert für z. B. das Mitglied
Nummer 99 angezeigt). Und last but not least musst Du die Formel in
jeden Datensatz (aka Zeile) einfügen, und nicht nur in /einen/ (Du
willst ja schließlich die Information für /jedes/ Mitglied zurück
geliefert bekommen, und nicht nur für /eines/).

Also versuch es mal mit folgender Formel in Tabelle1.E1:

| =ISTFEHLER(SVERWEIS(A2;Tabelle2.$A$2:$A$500;1;0))

Erklärung: die letzte '0' markiert die zu untersuchenden Daten als
unsortiert. Das '1' davor ist die Spalte innerhalb des angegebenen
Vektors, welche zurück gegeben werden soll; das was ist aber eigentlich
völlig irrelevant, da hier einzig und allein interessiert, ob ein Fehler
auftritt oder nicht. Von daher wäre eine Umsortierung der Spalten
eigentlich gar nicht notwendig gewesen. Und der Vektor darf durchaus
größer sein ('$A$2:$A$500') als der tatsächlich mit Daten ausgefüllte
Bereich, das ermöglicht später weitere Einträge, ohne jedes mal immer
gleich die Formeln anpassen zu müssen (und wen juckt es schließlich, ob
da am Ende noch ein paar leeren Zellen zusätzlich untersucht werden ;-) ).

Anschließend markierst Du die Zelle (und zwar die /komplette/ Zelle,
/nicht/ nur den /Inhalt/ aka die Formel; nur dann werden die Referenzen
wie 'A2' usw. automatisch an die jeweilige Zeile angepasst; und damit
das nicht auch mit dem Datenvektor selbst passiert, muss der natürlich
auf einen absolut angegebenen Bereich zeigen), und kopierst sie die
ganze Spalte E runter. Da müsste dann überall ein 'WAHR' bzw. 'FALSCH'
angezeigt werden, wobei 'WAHR' die jenigen Einträge sind, für die noch
/nicht/ bezahlt wurde (d. h. ein Fehler bei der Suche nach deren Name
auftritt).

Wenn Du dann abschließend noch die Spalte E markierst, und im Menü
'Daten => Filter => Autofilter' aufrufst, kannst Du ganz einfach auf die
braven Zahler bzw. bösen Säumer filtern.

Wolfgang, der sich etwas wundert, daß überhaupt niemand eine (vermutlich
sogar viel elegantere) Lösung in BASE angeboten hat; zumal die Daten ja
laut OP ursprünglich als Datenbank /vorlagen/; der seinerseits aber
selber mit BASE auf Kriegsfuß steht, und daher leider auch nix
diesbezügliches beitragen kann
-- 


---------------------------------------------------------------------

Abmelden von der Mailingliste: ooo-users-de-unsubscribe@incubator.apache.org 
Informationen: http://www.openoffice.org/de/

To unsubscribe, e-mail: ooo-users-de-unsubscribe@incubator.apache.org
For additional commands, e-mail: ooo-users-de-help@incubator.apache.org


Mime
View raw message