openoffice-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Jörg Schmidt <joe...@j-m-schmidt.de>
Subject Re: [DEV] Linuxdistributionen war: Re: Entfernung des "Co-Lead"
Date Fri, 06 Apr 2012 11:48:53 GMT
Hallo,

 RA Stehmann sychrieb:
> Also, noch einmal der Versuch, Dir die "technische Fakten" zu 
> erklären:
> 
> Bei den Distributionen wurde nicht ein Programm durch ein "anderes"
> ersetzt, sondern lediglich Name, Logo etc. ausgetauscht.

Nein, bzw. die Handhabung mag ja ohnehin bei den Distributionen unterschiedlich sein bzw.
der Fall den ich kritisiere mag ja bisher nicht aufgetreten sein um das zu klären diskutiere
ich ja hier.

> Das LO, das die Distributionen ausliefern, ist eine Fortentwicklung
> dessen, was sie als "OpenOffice.org" ausgeliefert haben, 

Bezüglich der Code-Basis ja, bezüglich des Produkts jedoch Nein - LO ist als Produkt ganz
eindeutig keine Fortentwicklung von go-oo, denn dazu hätten die Leute die von OOo weggegangen
sind go-oo beitreten müssen und dann einen Beschluß fassen das Ganze zukünftig LO zu nennen,
genau das ist aber NICHT passiert sondern sie haben gleich LO gegründet und die go-oo (die
in Persona teilweise die Gleichen waren) haben sich daraufhin entschlossen ihr Projekt (go-oo)
zu beenden und zukünftig als Personen bei LO mitzumachen.

> und hat mehr
> Gemeinsamkeiten mit der Vorgängerversion (und mit LO), als mit dem
> "OpenOffice.org", das das OpenOffice.org-Projekt herausgegeben hat.

vollkommen richtig.

Was aber ändert das an meiner Kritik?

1.
Ich behaupte NIRGENS das irgendeine Linux-Distribution OpenOffice.org ausgeliefert hätte
und ich weiß das es überwiegend so war das go-oo (oder ein modifiziertes go-oo) ausgeliefert
wurde und dieses in den Distributionen als "OpenOffice.org" bezeichnet wurde.

Ich stelle also fest: es wurde überwiegend go-oo ausgeliefert und als OOo bezeichnet, ergo
war hier die Bezeichnung eigentlich nicht korrekt. 

2.
Inzwischen wird überwiegend LO ausgeliefert und falls das bzw. wo das ungefragt (oder ohne
Information) so geschähe das hierbei das go-oo einfach ausgetauscht wird, ist das der Austausch
eines Programms gegen ein Anderes. 
Gerade rechtlich ist das völlig klar, denn das go-oo-Projekt existierte nachweislich als
selbstständiges Projekt über Jahre und wurde gleichzeitig jedoch NICHT als LO weitergeführt
sondern hat sich quasi selbst aufgelöst und ist in Form seiner Einzelbeteiligten überwiegend
zu LO gewechselt. 
Wenn vergleichweise Firma A Konkurs geht und alle deren Angestellte danach bei Firma B arbeiten,
ist Firma B deswegen keinesfalls eine umbenannte Firma A, das ist der Punkt.



Mir geht es hier auch NICHT, und das schreibe ich von Anfang an, um LO vs. OOo vs. go-oo,
sondern meine Kritik bezieht sich ganz allgemein darauf das ich es nicht für richtig empfinde
wenn Linux-Distributionen (unter bereits KONKRET genannten Rahmenbedingungen und keineswegs
als generelle Betrachtung) eine Software ungefragt gegen eine andere tauschen, falls das geschieht
bzw. wo das geschieht.

Ich kann das hier auch noch weitaus verallgemeinerter sagen, denn worum es geht ist das ich
es nicht für richtig hielte wenn auf einem Linux-System etwas ungefragt geändert wird. Und
auch dazu hatte ich bereits klargestellt das sich hier "ungfragt" nicht zwingend wörtlich
versteht sondern genausogut auch heißen kann "ohne Information", denn jede Info, z.B. in
release notes, würde mir ja schon genügen.



Gruß
Jörg




 

 


---------------------------------------------------------------------

Abmelden von der Mailingliste: ooo-users-de-unsubscribe@incubator.apache.org 
Informationen: http://www.openoffice.org/de/

To unsubscribe, e-mail: ooo-users-de-unsubscribe@incubator.apache.org
For additional commands, e-mail: ooo-users-de-help@incubator.apache.org


Mime
View raw message