openoffice-dev-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Jörg Schmidt <joe...@j-m-schmidt.de>
Subject RE: Wie unser Projekt derzeit funktioniert, war: Chemnitzer Linux-Tage 2020
Date Fri, 07 Feb 2020 08:56:17 GMT
Hallo Peter, 

_bitte_ lies meine Antwort sorgfältig, denn ich nehme an Du verstehst meine Reaktion betreffs
des Issues falsch und ich möchte nicht grundlos Streit.

> -----Original Message-----
> From: Peter Kovacs [mailto:Petko@Apache.org] 
> Sent: Thursday, February 06, 2020 4:32 PM
> To: dev-de@openoffice.apache.org
> Subject: Re: Wie unser Projekt derzeit funktioniert, war: 
> Chemnitzer Linux-Tage 2020

> Ich habe die Infos ergänzt und den Report angepasst.
> 
> Ich weiß nun nicht warum das ich nun machen muss. 

Du sollst das nicht machen, auch kann ich nicht erkennen das in dem Issue etwas gefehlt hätte,
noch habe ich irgendwen aufgefordert etwas zu tun.

WIR (das Projekt AOO) fordern unsere Nutzer auf Issues zu schreiben um uns zu helfen, auch
für Featurewünsche, dann können wir die die wir zur Hilfe auffordern aber nicht so behandeln
wie in dem issue geschehen.

(Hinweis: ich selbst hatte die Dateianhänge geprüft (VOR der Antwort von "oooforum") und
hatte der Nutzerin mitgeteilt diese seien technisch in Ordnung und ich wisse darüber hinaus
nicht warum beim Download ein 'falscher' Name zugeordnet wird, halte das aber für kein Problem,
weil projektseitig (AOO) sich Fachleute mit den Issus beschäftigen und diese keine Probleme
mit diesen 'technischen Unregelmäßigkeiten' haben würden)  

> Warum kann 
> das jemand
> anderes dem das viel früher aufgefallen ist nicht tun?

z.B. weil es überhaupt keine praktikable Organisation/Absprache oder was auch immer gibt
wer für die Betreuung der issues verantwortlich ist und nach welchen 'Kriterien' das erfolgen
soll?

Und weil ich mich hier, wieder einmal, für den leisesten Versuch über dieses Problem zu
reden, angreifen lassen müss?

Hinweis: Nein, spziell über Bugzilla habe ich nicht geredet, aber jedem muss doch auffallen
das das dazu gehört.

z.B. wäre eine konkrete Frage:
Wenn in Bugzilla ein Featurewunsch geäußert wird, wie bewerten wir Diesen? Nach welchen
Kriterien? 
Hält es wirklich jemand für zweckmäßig das vom Zufall abhängig zu machen, wer den Issue
bearbeitet (wieder meine ich NICHT die Programmierung)?

Und BITTE versucht nicht wieder an eine Riesenorganisation oder 'Grundsatzpapiere' zu denken,
das alles gab es bei OOo auch nicht, aber ich kann doch wohl nicht annehmen das es gewollt
sein könnte das in solchen Fragen allein der Zufall regieren soll. 


Worum geht/ging es hier?

imho gibt es kein geregeltes Verfahren, wie wir issues bearbeiten (und ich meine damit nicht
deren Umsetzung, sondern deren Sichtung und Kommunikation mit den Anwendern, sowie irgendeine
'Klassifizierung'/Planung, die im Mindestmaß den Programmierern überhaupt eine einfachen
inhaltlichen Überblick ermöglicht, was an issues offen ist oder, im besseren Fall, Grundlagen
legt welche Issues wir (als Projekt insgesamt) für wichtig halten und welche weniger, _z.B._
als Entscheidungshilfe für neu zu uns kommende Programmierer

Wie sonst willst Du denn das Programm koordiniert weiterentwickeln? 
Wie sonst willst Du die Leistung Freiwilliger Außenstehender (derer die Bugs melden) wertschätzen,
wenn Du nicht weist was Du ihnen antworten sollt, weil einfach keine Abschätzung möglich
ist zu den Fragen: Wird ihr Issue überhaupt umgesetzt? Wenn ja, wann ungefähr?


> Wovor hast du Angst? 

Ich habe keine Angst. Ich habe in einem konkreten Einzelfall kritisiert das man mit unseren
Anwendern nicht so umgehen sollte wie "oooforum" das im issue getan hat und offen gesagt finde
ich es lachhaft bis peinlich in einem freien OFFFICE-Projekt zu äußern man habe nicht einmal
den notwendigen technischen Zugang, zu Vergleichszwecken, zu MS Office.

Ich rede AN DIESER STELLE, nicht über 'FOSS-Politik', sonderen über praktische Notwendigkeiten.

> Oder ist dir das Empören so wichtig?

Ich musste mir vor einigen Tagen auf users-de den 'Kopf waschen lassen', weil ich mich unfreundlich
gegenüber einem Anwender verhalten hatte. Mich hat das nicht erfreut, aber ich fand es angemessen.
Und ich darf annehmen die Community fand es richtig, denn es gab keine Kritik an der Kritik.

Rede bitte nicht über "Empörung", wenn wir doch hier einen ähnlichen Fall vor uns haben.
Oder ist Höflichkeit nur auf Mailinglisten wichtig, aber nicht in Bugzilla?

 

Gruß
Jörg


---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: dev-de-unsubscribe@openoffice.apache.org
For additional commands, e-mail: dev-de-help@openoffice.apache.org


Mime
View raw message