httpd-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Daniel Knabl <dan...@knabl.com>
Subject Re: Problem mit Debian/sid und apache2 v. 2.2.4
Date Thu, 02 Aug 2007 16:41:36 GMT
Am Thu, 2 Aug 2007 09:27:59 +0200 (CEST) schrieb "Dr. Bernward Tewes"
<bernward.tewes@ku-eichstaett.de>:

> Am 1 Aug 2007 um 19:01 hat Daniel Knabl geschrieben:
> 
> > NameVirtualHost W.X.Y.Z:80
> > NameVirtualHost W.X.Y.Z:443
> >
> > <VirtualHost domainname.at:80>
> >         ServerName domainname.at
> 
> Hallo,
> 
> ich mische mich einfach mal ein ;-)
> Wie waere es denn, wenn du unter Virtual Host nicht deinen
> VHost-Namen, sondern die oben definiert IP-Adresse eintragen
> wuerdest, also etwa so:
> 
> <VirtualHost W.X.Y.Z:80>
>          ServerName domainname.at
> 
> siehe auch
> http://httpd.apache.org/docs/2.2/de/mod/core.html#virtualhost

Dem Dokument entnehme ich folgendes Zitat:

"...dann benutzt er die im <VirtualHost>-Container enthaltenen
Konfigurationsanweisungen. Adresse kann sein:

    * Die IP-Adresse des virtuellen Hosts.
    * Ein voll qualifizierter Domainname für die IP-Adresse des
virtuellen Hosts.
    * Das Zeichen *, welches nur in Kombination mit NameVirtualHost *
verwendet wird, um allen IP-Adressen zu entsprechen.
    * Die Zeichenkette _default_, die nur mit IP-basierten virtuellen
Hosts verwendet wird, um nicht zugewiesene IP-Adressen aufzufangen."

Wenn ich das nun korrekt verstanden habe, dann passt das mit dem
Domainnamen ja, da er korrekt für die/von der Maschine aufgelöst werden
kann, oder sollte ich das falsch verstanden haben?

> Gruss
> 
> Bernward Tewes

LG
Daniel

-- 
Daniel Knabl
aio4u.com/~daniel                 daniel@aio4u.com
PGP/GPG Fingerprint - please send signed mail only
A069 671B 39F2 E9B9 FB34  68BB 4BEC 1344 C8A4 3F0B

Mime
View raw message