httpd-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From "Olaf Lautenschlaeger" <olaf.lautenschlae...@gmx.net>
Subject Re: Virtual Hosts
Date Thu, 28 Dec 2006 12:43:14 GMT
Hallo Alex,

den sogenannten "Hauptserver", also derjenige, dessen
'Listen'- (evtl. 'Bind'-), 'ServerName'- sowie 'Document-
Root'-Direktiven AUSSERHALB einer 'VirtualHost'-
Definition stehen, kann i. d. R. ohne weiteres durch die
zutreffende IP adressiert werden.

Es macht sogar Sinn (und ist erlaubt), für ihn die IP-Nr. als
'ServerName' zu verwenden, denn die Zuordnung Request
 -> Server erfolgt beim "Hauptserver" ausschließlich auf
Basis der angesprochenen IP-Nr.; der zu verwendende
Hostname ist quasi sekundär, denn er ergibt sich "nur" aus
der DNS-Auflösung bzw. Auflösung durch eine hosts-
Datei, d. h. eine Adressierung per Hostnamen muß DNS-
mäßig sichergestellt sein, während die Adressierung per
IP-Nr. in der URL immer geht).

Allerdings: ENTSCHEIDEND ist die für den Hauptserver
zutreffende 'Listen'-Direktive (bzw. 'Bind', aber die ist
"deprecated"). 'ServerName' hat beim Hauptserver eher
informativen Charakter.

Die Konfiguration per IP-Nr. ist also konsistenter. Dage-
gen müßte "ServerName hostname.tld" manuell nach
Änderungen im DNS nachgepflegt werden.

Nochmal anders ausgedrückt:
Requests mit Hostnamen landen genau dann beim Haupt-
server, wenn die aufgelöste IP-Nr. zutreffend ist und der
Hostname nicht von (Name-)VirtualHosts verwendet wird
(sofern diese überhaupt auf derselben IP-Nr. wie der
Hauptserver lauschen).

(beim Hauptserver funktionieren die 'NameVirtualHost'-
Mechanismen, d. h. das Entnehmen des adressierten
Hostnamen aus dem Request-Header NICHT.)

Ich empfehle meist die ff., IMHO letzlich eindeutigere
Grundstruktur mit (das ist der "Clou") konsistenten und
vollständigen Angaben bei 'Listen', 'NameVirtualHost',
'VirtualHost' und 'ServerName':

# "Hauptserver":
Listen 127.0.0.1:80
ServerName 127.0.0.1:80
DocumentRoot ...(default)...
...
Listen 192.168.111.222:80
NameVirtualHost 192.168.111.222:80
<VirtualHost 192.168.111.222:80>
  ServerName meinhost.tld:80
  ServerAlias www.meinhost.tld ...
  DocumentRoot ...
</VirtualHost>

<VirtualHost 192.168.111.222:80>
  ServerName www.domain1.tld:80
  ServerAlias ...
  DocumentRoot ...
</VirtualHost>

<VirtualHost 192.168.111.222:80>
  ServerName www.domain2.tld:80
  ServerAlias ...
  DocumentRoot ...
</VirtualHost>

# "erbt" den Hauptserver (nur weil
# es dort keinen 'ServerAlias gibt):
<VirtualHost 127.0.0.1:80>
  ServerName localhost:80
</VirtualHost>

Der "Hauptserver" behält weitestgehend die Default-
settings aus der Apache-Distro, den gewünschten
eigenen Server tragen wir als ersten VirtualHost ein.

HTH

Olaf Lautenschläger

----- Original Message ----- 
From: "Alex" <puertorico@gmx.net>
To: <users-de@httpd.apache.org>
Sent: Thursday, December 28, 2006 11:09 AM
Subject: Re: Virtual Hosts


> Hallo Mario,
>
> ich glaube Du verstehst mich falsch. Die virtuellen Domains/Hosts
> kann ich erreichen, allerdings möchte ich, dass der Server auch unter
> der IP angesprochen werden kann.
>
> www.domain1.de -> funktioniert, leitet brav in den DocumentRoot weiter
> www.domain2.de -> funktioniert, leitet brav in den DocumentRoot weiter
>
> Nun soll beim Aufruf von der IP 123.456.789.0/verzeichnis/file.php
> diese Datei aufgerufen werden.



--------------------------------------------------------------------------
                Apache HTTP Server Mailing List "users-de" 
      unsubscribe-Anfragen an users-de-unsubscribe@httpd.apache.org
           sonstige Anfragen an users-de-help@httpd.apache.org
--------------------------------------------------------------------------


Mime
View raw message