httpd-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Simon Lange ...@polynaturedesign.com>
Subject Re: apache2 performance
Date Mon, 18 Jul 2005 10:28:24 GMT

On 18.07.05 at 07:38:33 [+0200], Paul Puschmann <lnx@uzulabs.net> wrote:
> Simon Lange wrote:
> > Moinsen,
> > 
> > folgendes Problem:
> > mit upgrade zum fedore tree (von rh7.3) wurden wir mit apache2 beglueckt.
> > das erste was auffiel war bei gleicher konfiguration die extrem schlechte
> > performance. mittlerweile haben wir uns queer durch netz gegoogled und 
> > nach
> > moeglichkeit apache2 "optimiert" (caching von statischen files, keepalive
> > on und das timeout runter auf 1, anzahl der connection unlimitiert,
> > persistente connections zur db, ...)
> > die situation ist dadurch besser geworden, aber immer noch drammatisch
> > schlechter als beim apache1.
> > 
> > bevor ich nun den downgrade durchfuehre will ich noch einmal die hoffnung
> > aufkeimen lassen und hoffe hier die evtl entscheidene idee zu finden.
> > 
> > system
> > fedora core 1
> > AMD AthlonXP2000+ 1GB Ram
> > freediskspace (udma) 5.6gb
> > httpd version 2.0.50 (latest fedora c1 package)
> > mysqld 4.0.21
> 
> Fedora Core 1?
> Hmm, da gibt es doch aktuelleres...
sicherlich, ist aber nicht notwendig. :) und haetten wir nicht glib2 
gebraucht waeren wir auch bei rh7.3 geblieben :)

> > wers testen moechte: www.thecenter.at ist auf dem server und laedt grausam
> > langsam - kein wunder die load liegt im schnitt bei 20!!!
> > Bitte sagt mir das httpd2 besser sein kann...
> Ah, wieder so eine Seite, die man als Modem-Benutzer meiden sollte ;)
mein dsl modem sagt was anderes :)

> Die Seiten werden ja im Hintergrund mit PHP erzeugt. Kann es sein, dass
> PHP als cgi und nicht als Modul in den Apache eingebunden ist?
was eine frage. natuerlich als modul. tztz

> Hast du mal geschaut, ob die MySQL-DB auch richtig läuft und dass du
> andere Dienste nicht eventuell im Debug-Modus hast, so dass die Unmengen
> von Logs produzieren?
kein debug modus keine "unmengen" an logs und selbstredend laeuft die mysql 
datenbank rund. das problem ist wirklich apache2. apache1 lief sogar auf 
schwaecherer hardware deutlich performanter. in benutzer ausgedrueckt: httpd2 
schafft auf der seite maximal 30-40 benutzer gleichzeitig. httpd1 schafft 
200-300 benutzer gleichzeitig. deshalb ja mein letzter verzweifelter hilferuf 
hier. mod_file_cache (mmap) habe ich bereits massig benutzt und auch die 
seiten laufen alle ausn cache (pnRender), aber trotzdem der apache geht schon 
mit der load hoch in der sekunde wenn nur ein einziger benutzer auf die seite 
geht. auf der maschine laeuft ausschliesslich proftpd httpd2 und mysqld - das 
wars auch schon (die systemdaemons ssh2d etcpp sind wohl klar) :)
proftpd idled vor sich hin
mysqld geht mal hoch wenn wirklich was los ist - was aber idR nicht der fall 
ist (laeuft in ner circle replication mit 2 anderen datenbankservern)
httpd2 macht dauerlast selbst wenn nur sehr wenige leute auf die site gehen. 
ich pers vermute die konstellation apache2/php/mysql die httpd2 probleme 
macht. evtl kann mir ja mal jemand wertvolle tips geben (bei aehnlicher 
hardware ausstattung) was da noch zu optimieren waere.

> Ich komme mit Red Hat / Fedora nicht so gut klar und nutze daher Debian
> Sarge.
macht ja nichts - aber das betrifft ja das apache2 problem nicht im 
geringsten. mein fernseher wird auch nicht besser schlechter wenn ich ihn mit 
dhl als mit ups bekomme. ;)

> Paul
Simon
-- 
PolyNature Design - Consulting / Development / Administration
SysAdmin   -www.polynaturedesign.com-   +49[0]4131-220121

--------------------------------------------------------------------------
                Apache HTTP Server Mailing List "users-de" 
      unsubscribe-Anfragen an users-de-unsubscribe@httpd.apache.org
           sonstige Anfragen an users-de-help@httpd.apache.org
--------------------------------------------------------------------------


Mime
View raw message