httpd-users-de mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From "Manfred Gnaedig" <rp40...@rp-plus.de>
Subject Re: Was genau bedeutet "Parent Server Generation: 2"
Date Wed, 14 Aug 2002 18:02:58 GMT
Hallo Herr Engelbrecht,
erst ein mal recht herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Ihr hervorragendes Buch hat mir wirklich schon oft weiter geholfen. (;-))

Mit verschiedenen Sachen sehe ich schon klarer.

> Du hast den Server via kill -HUP bzw. -USR1 genau
> zweimal neu gestartet.

Oh... das habe ich noch nie eingetippt.
Ich verwende immer "rcapache restart"

> > Ich habe gerade
> > MaxRequestsPerChild auf 100 gesetzt.
> > Selbst bei 1000 hat der Server noch starke Probleme mit dem RAM.
>
> ? Verwechselst Du hier MaxClients mit MaxRequestsPerChild?

Eigentlich nicht.
Ich habe MaxRequestsPerChild auf 100 gesetzt, damit immer nach
100 Anfragen der Prozess wieder geschlossen wird und der Prozess
mit seiner Speicherbelastung nich zu groß werden kann.
Wenn ich diesen Wert auf 1000 habe läuft der Speicher irgendwann über
und der Server stürzt ab.
In Ihrem Buch (S. 98) steht dieser Wert soll wenn "0" nicht möglich
ist wenigestens entsprechend hoch sein z.B. 5000.
Deswegen frage ich, ob 100 nicht wesentlich zu klein ist?

> > Wie kann ich wirksam die RAM Belegung des Apachen einschränken?
> > Wenn der Server in den SWAP Bereich kommt stürzt er nach wenigen Minuten
> > komplett ab.
>
> MaxClients entsprechend gering setzen (und ein bischen mit diversen
> Sachen wie Timeout, KeepAlive, etc. spielen).

MaxClients war ursprünglich bei mir 150.
Ich habe das vor ein par Tagen auf 100 gesetzt.
Ich denke sicherheitshalber sollte ich diesen Wert noch ein mal reduzieren.

Wie ist das denn, wenn ich z.B. nie mehr als 30 requests/sec habe,
reicht dann theoretisch ein MaxClients 30 aus um die Anfragen ohne
Zeitverlust abzuarbeiten?

Herzlichen Dank für alles.
Ich weiß Ihre erfahrenen Ratschläge wirklich wohl zu schätzen.

Mit besten Grüßen
Manfred


Mime
View raw message