httpd-cvs mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From n.@apache.org
Subject svn commit: r1565328 - /httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de
Date Thu, 06 Feb 2014 16:39:41 GMT
Author: nd
Date: Thu Feb  6 16:39:40 2014
New Revision: 1565328

URL: http://svn.apache.org/r1565328
Log:
update german translation

Modified:
    httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de

Modified: httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de
URL: http://svn.apache.org/viewvc/httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de?rev=1565328&r1=1565327&r2=1565328&view=diff
==============================================================================
--- httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de (original)
+++ httpd/httpd/trunk/docs/manual/bind.xml.de Thu Feb  6 16:39:40 2014
@@ -1,7 +1,7 @@
 <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
 <!DOCTYPE manualpage SYSTEM "./style/manualpage.dtd">
 <?xml-stylesheet type="text/xsl" href="./style/manual.en.xsl"?>
-<!-- English Revision: 420990:1565321 (outdated) -->
+<!-- English Revision: 1565321 -->
 
 <!--
  Licensed to the Apache Software Foundation (ASF) under one or more
@@ -22,10 +22,11 @@
 
 <manualpage metafile="bind.xml.meta">
 
-  <title>Anbindung</title>
+  <title>An Adressen und Ports binden</title>
 
   <summary>
-    <p>Konfiguration der vom Apache verwendeten Adressen und Ports.</p>
+    <p>Konfiguration der vom Apache HTTP Server verwendeten Adressen und
+    Ports.</p>
   </summary>
 
   <seealso><a href="vhosts/">Virtuelle Hosts</a></seealso>
@@ -46,35 +47,38 @@
       </directivelist>
     </related>
 
-    <p>Beim Start bindet sich der Apache an bestimmte Adressen und Ports
-      der lokalen Maschine und wartet auf eingehende Anfragen.
-      Standardm&auml;&szlig;ig lauscht er an allen Adressen des Systems.
-      Es kann jeodch notwendig sein, ihm mit zuteilen, nur an bestimmten Ports
-      zu lauschen oder nur an ausgew&auml;hlten Adressen, bzw. einer
-      Kombination aus beidem. Dies wird oft mit der Funktionalit&auml;t
-      virtueller Hosts kombiniert, die bestimmt, wie der Apache auf
-      verschiedene IP-Adressen, Hostnamen und Ports reagiert.</p>
+    <p>Beim Start bindet sich der httpd an bestimmte Adressen und Ports
+    der lokalen Maschine und wartet auf eingehende Anfragen.
+    Standardm&auml;&szlig;ig lauscht er an allen Adressen des Systems.
+    Es kann jeodch notwendig sein, ihm mit zuteilen, nur an bestimmten
+    Ports zu lauschen oder nur an ausgew&auml;hlten Adressen, bzw. einer
+    Kombination aus beidem. Dies wird oft mit der Funktionalit&auml;t <a
+    href="vhosts/">virtueller Hosts</a> kombiniert, die bestimmt, wie
+    der <code>httpd</code> auf verschiedene IP-Adressen, Hostnamen und
+    Ports reagiert.</p>
 
     <p>Die Direktive <directive module="mpm_common">Listen</directive>
-      weist den Server an, eingehende Anfragen nur an bestimmten Ports oder
-      Adress/Port-Kombinationen zu akzeptieren. Wenn bei der <directive 
-        module="mpm_common">Listen</directive>-Direktive nur eine Portnummer
-      angegeben wird, dann lauscht der Server auf allen Netzwerkinterfaces an
-      dem angegebenen Port. Ist auch eine IP-Adresse angegeben, dann lauscht der
-      Server an der angegebenen Schnittstelle auf dem angegebenen Port.  Es
-      k&ouml;nnen mehrere <directive
-        module="mpm_common">Listen</directive>-Anweisungen verwendet werden, um
-      eine Reihe von Adressen und Ports anzugeben, an denen gelauscht werden
-      soll. Der Server wird dann auf Anfragen an jeder der abgeh&ouml;rten
-      Adressen und Ports antworten.</p>
+    weist den Server an, eingehende Anfragen nur an bestimmten Port(s)
+    oder Adress/Port-Kombinationen zu akzeptieren. Wenn bei der
+    <directive module="mpm_common">Listen</directive>-Direktive nur eine
+    Portnummer angegeben wird, dann lauscht der Server auf allen
+    Netzwerkinterfaces an dem angegebenen Port. Ist auch eine IP-Adresse
+    angegeben, dann lauscht der Server an der angegebenen Schnittstelle
+    auf dem angegebenen Port.  Es k&ouml;nnen mehrere <directive
+    module="mpm_common">Listen</directive>-Anweisungen verwendet werden,
+    um eine Reihe von Adressen und Ports anzugeben, an denen gelauscht
+    werden soll. Der Server wird dann auf Anfragen an jeder der
+    abgeh&ouml;rten Adressen und Ports antworten.</p>
 
     <p>Um beispielsweise den Server zu veranlassen, auf allen
-    Netzwerkinterfaces sowohl an Port 80, als auch an Port 8000 Verbindungen
-    zu akzeptieren, geben Sie an:</p>
+    Netzwerkinterfaces sowohl an Port 80, als auch an Port 8000
+    Verbindungen zu akzeptieren, geben Sie an:</p>
 
     <example>
-      Listen 80<br />
-      Listen 8000
+    <highlight language="config">
+Listen 80
+Listen 8000
+    </highlight>
     </example>
 
     <p>Um den Server Verbindungen an Port 80 auf einem Netzwerkinterface
@@ -82,92 +86,136 @@
     Sie an:</p>
       
     <example>
-      Listen 192.0.2.1:80<br />
-      Listen 192.0.2.5:8000
+    <highlight language="config">
+Listen 192.0.2.1:80
+Listen 192.0.2.5:8000
+    </highlight>
     </example>
 
     <p>IPv6-Adressen m&uuml;ssen wie im folgenden Beispiel in eckigen
       Klammern angegeben werden:</p>
 
     <example>
+    <highlight language="config">
       Listen [2001:db8::a00:20ff:fea7:ccea]:80
+    </highlight>
     </example>
+
+    <note type="warning"><p>Sich &uuml;berlappende <directive
+    module="mpm_common">Listen</directive>-Direktiven generieren einen
+    fatalen Fehler, der verhindert, dass der Server hochf&auml;hrt.</p>
+
+    <example>
+      (48)Address already in use: make_sock: could not bind to address [::]:80
+    </example>
+
+    <p><a 
+    href="http://wiki.apache.org/httpd/CouldNotBindToAddress">Diese
+    Diskussion im Wiki</a> gibt weitere Tipps zur Fehlerbehebung.</p>
+    </note>
   </section>
 
   <section id="ipv6">
     <title>Betrachtung von IPv6-Besonderheiten</title>
 
     <p>Eine wachsende Anzahl von Plattformen implementiert IPv6. Die
-      <glossary>APR</glossary>
-      unterst&uuml;tzt IPv6 auf den meisten dieser Plattformen und
-      erm&ouml;glicht dem Apache, IPv6-Sockets zu verwenden und &uuml;ber IPv6
-      gesendete Anfragen zu behandeln.</p>
-
-    <p>F&uuml;r Apache-Administratoren kommt erschwerend die Frage hinzu, ob
-      IPv6-Sockets sowohl IPv4- als auch IPv6-Verbindungen
-      handhaben k&ouml;nnen. Zum Betrieb von IPv4-Verbindungen an
-      IPv6-Sockets werden auf IPv6 abgebildete IPv4-Adressen
-      <transnote>so genannete IPv4-gemappte IPv6-Adressen</transnote>
-      verwendet, welche standardm&auml;&szlig;ig auf den meisten Plattformen
-      erlaubt sind.  Unter FreeBSD, NetBSD und OpenBSD jedoch sind sie
-      standardm&auml;&szlig;ig deaktiviert, um den Systemgrunds&auml;tzen dieser
-      Plattformen zu entsprechen. Auf Systemen, wo dies
-      standardm&auml;&szlig;ig dekativiert ist, kann dieses Verhalten mit einem
-      speziellen <program>configure</program>-Parameter f&uuml;r den Apache
-      ge&auml;ndert werden.</p>
-
-    <p>Auf der anderen Seite ist die Verwendung von gemappten Adressen bei
-      einigen Plattformen wie Linux und True64 der <strong>einzige</strong>
-      Weg, sowohl IPv4 wie auch IPv6 zu verwenden. Wenn Sie m&ouml;chten, dass
-      der Apache IPv4- und IPv6-Verbindungen mit einem Minimum an Sockets
-      behandelt, was die Verwendung von IPv4-gemappten IPv6-Adressen
-      erfordert, dann m&uuml;ssen Sie die <program>
-      configure</program>-Option <code>--enable-v4-mapped</code> angeben.</p>
+    <glossary>APR</glossary> unterst&uuml;tzt IPv6 auf den meisten
+    dieser Plattformen und erm&ouml;glicht dem httpd, IPv6-Sockets zu
+    verwenden und &uuml;ber IPv6 gesendete Anfragen zu behandeln.</p>
+
+    <p>F&uuml;r httpd-Administratoren kommt erschwerend die Frage hinzu,
+    ob IPv6-Sockets sowohl IPv4- als auch IPv6-Verbindungen handhaben
+    k&ouml;nnen. Zum Betrieb von IPv4-Verbindungen an IPv6-Sockets
+    werden auf IPv6 abgebildete IPv4-Adressen <transnote>so genannete
+    IPv4-gemappte IPv6-Adressen</transnote> verwendet, welche
+    standardm&auml;&szlig;ig auf den meisten Plattformen erlaubt sind.
+    Unter FreeBSD, NetBSD und OpenBSD jedoch sind sie
+    standardm&auml;&szlig;ig deaktiviert, um den Systemgrunds&auml;tzen
+    dieser Plattformen zu entsprechen. Auf Systemen, wo dies
+    standardm&auml;&szlig;ig dekativiert ist, kann dieses Verhalten mit
+    einem speziellen <program>configure</program>-Parameter f&uuml;r den
+    httpd ge&auml;ndert werden.</p>
+
+    <p>Auf der anderen Seite ist die Verwendung von gemappten Adressen
+    bei einigen Plattformen wie Linux und True64 der
+    <strong>einzige</strong> Weg, sowohl IPv4 wie auch IPv6 zu
+    verwenden. Wenn Sie m&ouml;chten, dass der <code>httpd</code> IPv4-
+    und IPv6-Verbindungen mit einem Minimum an Sockets behandelt, was
+    die Verwendung von IPv4-gemappten IPv6-Adressen erfordert, dann
+    m&uuml;ssen Sie die <program> configure</program>-Option
+    <code>--enable-v4-mapped</code> angeben.</p>
 
     <p><code>--enable-v4-mapped</code> ist die Voreinstellung auf allen
-      Plattformen au&szlig;er FreeBSD, NetBSD und OpenBSD, so dass Ihr Apache
-      wahrscheinlich so &uuml;bersetzt wurde.</p>
+    Plattformen au&szlig;er FreeBSD, NetBSD und OpenBSD, so dass Ihr
+    httpd wahrscheinlich so &uuml;bersetzt wurde.</p>
 
     <p>Geben Sie wie in dem folgenden Beispiel bei allen <directive
-        module="mpm_common">Listen</directive>-Anweisungen eine IPv4-Adresse
-      an, wenn Sie m&ouml;chten, dass Ihr Apache lediglich IPv4-Adressen
-      behandelt, unabh&auml;ngig davon, was Ihre Plattform und die APR
-      unterst&uuml;tzen:</p>
-
-    <example>
-      Listen 0.0.0.0:80<br />
-      Listen 192.0.2.1:80
-    </example>
-
-    <p>Wenn Sie m&ouml;chten, dass der Apache IPv4- und IPv6-Verbindungen an
-      separaten Sockets behandelt (d.h. IPv4-gemappte Adressen deaktiviert
-      werden sollen) und Ihre Plattform es unterst&uuml;tzt, dann m&uuml;ssen
-      Sie die <program>configure</program>-Option 
-      <code>--disable-v4-mapped</code> angeben.
-      Unter FreeBSD, NetBSD und OpenBSD ist <code>--disable-v4-mapped</code>
-      voreingestellt.</p>
+    module="mpm_common">Listen</directive>-Anweisungen eine IPv4-Adresse
+    an, wenn Sie m&ouml;chten, dass Ihr httpd lediglich IPv4-Adressen
+    behandelt, unabh&auml;ngig davon, was Ihre Plattform und die APR
+    unterst&uuml;tzen:</p>
+
+    <example>
+    <highlight language="config">
+Listen 0.0.0.0:80
+Listen 192.0.2.1:80
+    </highlight>
+    </example>
+
+    <p>Wenn Sie m&ouml;chten, dass der httpd IPv4- und IPv6-Verbindungen
+    an separaten Sockets behandelt (d.h. IPv4-gemappte Adressen
+    deaktiviert werden sollen) und Ihre Plattform es unterst&uuml;tzt,
+    dann m&uuml;ssen Sie die <program>configure</program>-Option
+    <code>--disable-v4-mapped</code> angeben.  Unter FreeBSD, NetBSD und
+    OpenBSD ist <code>--disable-v4-mapped</code> voreingestellt.</p>
+  </section>
+
+  <section id="protocol">
+    <title>Angabe des Protokolls bei Listen</title>
+    <p>Das optionale zweite <var>Protokoll</var>-Argument von <directive
+    module="mpm_common">Listen</directive> ist f&uuml;r die meisten
+    Konfigurationen gar nicht erforderlich. Wenn nicht angegeben, sind
+    <code>https</code> f&uuml;r Port 443 und <code>http</code>
f&uuml;r
+    alle anderen Ports die Voreinstellungen. Die Protokollangabe wird
+    sowohl dazu verwendet, herauszufinden, welches Modul Anfragen
+    verarbeiten soll, als auch, um protokollspezifische Optimierungen
+    bei der <directive module="core">AcceptFilter</directive>-Direktive
+    zu aktivieren.</p>
+
+    <p>Sie m&uuml;ssen das Protokoll nur angeben, wenn Sie
+    ungew&ouml;hnliche Ports benutzen, beispielsweise <code>https</code>
+    auf Port 8443:</p>
+
+    <example>
+    <highlight language="config">
+      Listen 192.170.2.1:8443 https
+    </highlight>
+    </example>
   </section>
 
   <section id="virtualhost">
     <title>Das Zusammenspiel mit virtuellen Hosts</title>
 
     <p>Die Direktive <directive module="mpm_common">Listen</directive>
-    implementiert keine virtuellen Hosts - sie teilt dem Hauptserver lediglich
-    mit, an welchen Adressen und Ports er zu lauschen hat. Werden keine
-    <directive module="core" type="section">VirtualHost</directive>-Container
-    verwendet, dann verh&auml;lt sich der Server bei allen angenommenen
-    Anfragen gleich.  <directive module="core"
-    type="section">VirtualHost</directive>-Abschnitte k&ouml;nnen jedoch dazu
-    verwendet werden, ein unterschiedliches Verhalten f&uuml;r eine oder
-    mehrere Adressen und Ports festzulegen. Um einen virtuellen Host
-    einzurichten, muss dem Server zun&auml;chst mitgeteilt werden, an den
-    betreffenden Adressen oder Ports zu lauschen. Dann sollte ein <directive
-    module="core" type="section">VirtualHost</directive>-Abschnitt f&uuml;r
-    die angebene Adresse und den angegebenen Port erstellt werden, um das
-    Verhalten dieses virtuellen Hosts festzulegen. Beachten Sie bitte, dass
-    auf einen <directive module="core" type="section">VirtualHost</directive>
-    nicht zugegriffen werden kann, wenn er f&uuml;r eine Adresse und einen
-    Port eingerichtet wurde, an dem der Server nicht lauscht.</p>
+    implementiert keine virtuellen Hosts - sie teilt dem Hauptserver
+    lediglich mit, an welchen Adressen und Ports er zu lauschen hat.
+    Werden keine <directive module="core"
+    type="section">VirtualHost</directive>-Container verwendet, dann
+    verh&auml;lt sich der Server bei allen angenommenen Anfragen gleich.
+    <directive module="core"
+    type="section">VirtualHost</directive>-Abschnitte k&ouml;nnen jedoch
+    dazu verwendet werden, ein unterschiedliches Verhalten f&uuml;r eine
+    oder mehrere Adressen und Ports festzulegen. Um einen virtuellen
+    Host einzurichten, muss dem Server zun&auml;chst mitgeteilt werden,
+    an den betreffenden Adressen oder Ports zu lauschen. Dann sollte ein
+    <directive module="core"
+    type="section">VirtualHost</directive>-Abschnitt f&uuml;r die
+    angebene Adresse und den angegebenen Port erstellt werden, um das
+    Verhalten dieses virtuellen Hosts festzulegen. Beachten Sie bitte,
+    dass auf einen <directive module="core"
+    type="section">VirtualHost</directive> nicht zugegriffen werden
+    kann, wenn er f&uuml;r eine Adresse und einen Port eingerichtet
+    wurde, an dem der Server nicht lauscht.</p>
   </section>
 </manualpage>
 



Mime
View raw message