httpd-cvs mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From k...@apache.org
Subject svn commit: r378943 - /httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de
Date Sun, 19 Feb 2006 19:35:11 GMT
Author: kess
Date: Sun Feb 19 11:35:11 2006
New Revision: 378943

URL: http://svn.apache.org/viewcvs?rev=378943&view=rev
Log:
update german translation to english revision 378921

Reviewed by: nd

Modified:
    httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de

Modified: httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de
URL: http://svn.apache.org/viewcvs/httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de?rev=378943&r1=378942&r2=378943&view=diff
==============================================================================
--- httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de (original)
+++ httpd/httpd/branches/2.2.x/docs/manual/install.xml.de Sun Feb 19 11:35:11 2006
@@ -1,7 +1,7 @@
 <?xml version='1.0' encoding='UTF-8' ?>
 <!DOCTYPE manualpage SYSTEM "./style/manualpage.dtd">
 <?xml-stylesheet type="text/xsl" href="./style/manual.de.xsl"?>
-<!-- English Revision: 333030:350287 (outdated) -->
+<!-- English Revision: 378921 -->
 
 <!--
  Copyright 2002-2005 The Apache Software Foundation or its licensors,
@@ -26,27 +26,23 @@
 
 <summary>
     <p>Dieses Dokument umfa&#223;t nur die Kompilierung und Installation des
-    Apache auf Unix und Unix-&#228;hnlichen Systemen. F&#252;r die
+    Apache HTTP Servers auf Unix und Unix-&#228;hnlichen Systemen. F&#252;r die
     Kompilierung und Installation unter Windows lesen Sie bitte <a
-    href="platform/windows.html">Den Apache unter Microsoft Windows
+    href="platform/windows.html">Den Apache HTTPd unter Microsoft Windows
     betreiben</a>. F&#252;r andere Plattformen lesen Sie bitte die
     Dokumentation <a href="platform/">Plattformen</a>.</p>
 
-    <p>Die Konfigurations- und Installationsumgebung des Apache 2.0 hat sich
-    seit dem Apache 1.3 komplett ver&#228;ndert. Der Apache 1.3 benutzt einen
-    speziellen Satz von Skripten, um eine einfache Installation zu
-    erm&#246;glichen. Der Apache 2.0 dagegen verwendet nun
-    <code>libtool</code> und <code>autoconf</code>, um eine Umgebung
zu
-    schaffen, die der vieler anderer Open Source Projekte &#228;hnlich
-    sieht.</p>
-
+    <p>Der Apache HTTPd verwendet <code>libtool</code> und
+    <code>autoconf</code>, um eine Erstellungsumgebung zu schaffen, die der
+    vieler anderer Open Source Projekte &#228;hnlich sieht.</p>
+    
     <p>Wenn Sie von einer Unterversion auf die n&auml;chste aktualisieren (z.B.
-    von 2.0.50 auf 2.0.51), springen Sie bitte zum Abschnitt <a
+    von 2.2.50 auf 2.2.51), springen Sie bitte zum Abschnitt <a
     href="#upgrading">Upgrade</a>.</p>
 </summary>
 
 <seealso><a href="programs/configure.html">Den Quellcode konfigurieren</a></seealso>
-<seealso><a href="invoking.html">Apache starten</a></seealso>
+<seealso><a href="invoking.html">Den Apache HTTP Server starten</a></seealso>
 <seealso><a href="stopping.html">Beenden und Neustarten</a></seealso>
 
 <section id="overview"><title>&#220;berblick f&#252;r die Ungeduldigen</title>
@@ -63,8 +59,9 @@
       <tr>
         <td><a href="#extract">Auspacken</a></td>
 
-        <td><code>$ gzip -d httpd-2_1_<em>NN</em>.tar.gz<br />
-         $ tar xvf httpd-2_1_<em>NN</em>.tar</code> </td>
+        <td><code>$ gzip -d httpd-<em>NN</em>.tar.gz<br />
+         $ tar xvf httpd-<em>NN</em>.tar
+         $ cd httpd-<em>NN</em></code></td>
       </tr>
 
       <tr>
@@ -95,19 +92,19 @@
       <tr>
         <td><a href="#test">Testen</a></td>
 
-        <td><code>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl start</code>
+        <td><code>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl -k start</code>
         </td>
       </tr>
     </table>
 
-    <p><em>NN</em> muss durch die Nummer der Unterversion ersetzt werden,
-    und <em>PREFIX</em> durch den Verzeichnispfad,
+    <p><em>NN</em> muss durch die entsprechende Versionsnummer ersetzt
+    werden und <em>PREFIX</em> durch den Verzeichnispfad,
     in dem der Server installiert werden soll. Wenn <em>PREFIX</em> nicht
     angegeben ist, wird die Voreinstellung <code>/usr/local/apache2</code>
     verwendet.</p>
 
     <p>Beginnend mit den Anforderungen
-    f&#252;r die Kompilierung und Installation des Apache HTTPD ist
+    f&#252;r die Kompilierung und Installation des Apache HTTP Servers ist
     weiter unten jeder Abschnitt des Kompilierungs- und
     Installationsvorganges genauer beschrieben.</p>
 </section>
@@ -115,7 +112,7 @@
 <section id="requirements"><title>Anforderungen</title>
 
     <p>Folgende Anforderungen gelten f&#252;r die Erstellung des
-    Apache:</p>
+    Apache HTTPd:</p>
 
     <dl>
       <dt>Plattenplatz</dt>
@@ -130,7 +127,7 @@
       <dd>Stellen Sie sicher, dass Sie einen ANSI-C Compiler installiert
       haben. Der <a href="http://www.gnu.org/software/gcc/gcc.html">GNU C
       Compiler (GCC)</a> der <a href="http://www.gnu.org/">Free Software
-      Foundation (FSF)</a> ist empfehlenswert (Version 2.7.2 ist gut). Wenn
+      Foundation (FSF)</a> ist empfehlenswert. Wenn
       Sie den GCC nicht besitzen, stellen Sie zumindest sicher, dass der
       Compiler Ihres Anbieters ANSI-kompatibel ist. Au&#223;erdem muss Ihr
       <code>PATH</code> wesentliche Generierungswerkzeuge wie
@@ -144,10 +141,7 @@
       die Programme <code>ntpdate</code> oder <code>xntpd</code>
verwendet,
       die auf dem Network Time Protocol (NTP) basieren. N&#228;here
       Informationen &#252;ber NTP Software und &#246;ffentliche Zeitserver
-      finden Sie in der Usenet Newsgroup <a
-      href="news:comp.protocols.time.ntp">comp.protocols.time.ntp</a>
-      und auf der <a href="http://www.ntp.org">NTP
-      Homepage</a>.</dd>
+      finden Sie auf der <a href="http://www.ntp.org">NTP-Homepage</a>.</dd>
 
       <dt><a href="http://www.perl.org/">Perl 5</a>
       [OPTIONAL]</dt>
@@ -163,22 +157,55 @@
       Wenn kein Perl 5-Interpreter vom <program>configure</program>-Skript
       gefunden werden kann, k&ouml;nnen Sie die betroffenen Hilfsskripte nicht
       verwenden, sind jedoch selbstverst&auml;ndlich nach wie vor in der Lage,
-      den Apache 2.0 zu bauen und zu installieren.</dd>
+      den Apache HTTPd zu bauen und zu installieren.</dd>
+
+      <dt><a href="http://apr.apache.org">apr/apr-util >= 1.2</a></dt>
+      <dd><code>apr</code> und <code>apr-util</code> werden
mit den
+      Quelltext-Ver&ouml;ffentlichungen des Apache HTTPd geb&uuml;ndelt und in
+      nahezu allen F&auml;llen ohne Probleme verwendet. Sind jedoch die
+      <code>apr</code>- oder <code>apr-util</code>-Versionen 1.0
oder 1.1 auf
+      Ihrem System installiert, dann m&uuml;ssen Sie diese
+      <code>apr</code>-/<code>apr-util</code>-Installationen entweder
+      aktualisieren oder httpd separate Kompilate verwenden lassen. Um
+      hierf&uuml;r die mitgelieferten
+      <code>apr</code>-/<code>apr-util</code>-Quellen zu verwenden,
+      m&uuml;ssen Sie diese manuell installieren:
+      <example>
+        # apr 1.2 bauen und installieren<br />
+        cd srclib/apr<br/>
+        ./configure --prefix=/usr/local/apr-httpd/<br/>
+        make<br/>
+        make install<br />
+        <br />
+        # apr-util 1.2 bauen und installieren<br />
+        cd ../apr-util<br />
+        ./configure --prefix=/usr/local/apr-util-httpd/
+          --with-apr=/usr/local/apr-httpd/<br />
+        make<br/>
+        make install<br />
+        <br />
+        # httpd konfigurieren<br />
+        cd ../../<br />
+        ./configure --with-apr=/usr/local/apr-httpd/
+          --with-apr-util=/usr/local/apr-util-httpd/
+      </example>
+      </dd>
     </dl>
 </section>
 
 <section id="download"><title>Download</title>
 
-    <p>Der Apache kann von der <a
-    href="http://httpd.apache.org/download.cgi">Apache HTTP Server
-    Downloadseite</a> heruntergeladen werden, auf der verschiedene Spiegelserver
-    angegeben sind. F&uuml;r die meisten Benutzer des Apache ist es auf
-    Unix-&auml;hnlichen Systemen am Besten, die Quellcodeversion herunterzuladen
-    und zu kompilieren. Der Erstellungsprozess (weiter unten beschrieben) ist
-    einfach und erlaubt es Ihnen, den Server Ihren Bed&uuml;rfnissen anzupassen.
-    Dazu kommt, dass Bin&auml;rdistributionen gegen&uuml;ber der aktuellen
-    Quellcodeversion oft veraltet sind. Wenn Sie tats&auml;chlich ein
-    Bin&auml;rpaket herunterladen, folgen Sie bitte den Anweisungen in der Datei
+    <p>Der Apache HTTP Server kann von der <a
+    href="http://httpd.apache.org/download.cgi"
+    >Apache-HTTP-Server-Downloadseite</a> heruntergeladen werden, auf der 
+    verschiedene Spiegelserver angegeben sind. F&uuml;r die meisten Benutzer
+    des Apache HTTPd ist es auf Unix-&auml;hnlichen Systemen am Besten, die
+    Quellcodeversion herunterzuladen und zu kompilieren. Der
+    Erstellungsprozess (weiter unten beschrieben) ist einfach und erlaubt es
+    Ihnen, den Server Ihren Bed&uuml;rfnissen anzupassen.  Dazu kommt, dass
+    Bin&auml;rdistributionen gegen&uuml;ber der aktuellen Quellcodeversion oft
+    veraltet sind. Wenn Sie tats&auml;chlich ein Bin&auml;rpaket
+    herunterladen, folgen Sie bitte den Anweisungen in der Datei
     <code>INSTALL.bindist</code>, die der Distribution beiliegt.</p>
 
     <p>Es ist wichtig, dass Sie nach dem Herunterladen &uuml;berpr&uuml;fen,
@@ -195,12 +222,12 @@
 
 <section id="extract"><title>Auspacken</title>
 
-    <p>Das Auspacken des Quellcodes aus dem Apache HTTPD Tarball besteht
+    <p>Das Auspacken des Quellcodes aus dem Apache-HTTPd-Tarball besteht
     aus einem simplen Dekomprimieren und danach "Ent-tarren":</p>
 
   <example>
-      $ gzip -d httpd-2_1_<em>NN</em>.tar.gz<br />
-      $ tar xvf httpd-2_1_<em>NN</em>.tar
+      $ gzip -d httpd-<em>NN</em>.tar.gz<br />
+      $ tar xvf httpd-<em>NN</em>.tar
   </example>
 
     <p>Dies erstellt unterhalb des aktuellen Verzeichnisses ein neues
@@ -213,12 +240,12 @@
 <section id="configure"><title>Den Codebaum konfigurieren</title>
 
     <p>Der n&#228;chste Schritt ist die Konfiguration des
-    Apache-Codebaumes f&#252;r Ihre spezielle Plattform und Ihre
+    Apache-HTTPd-Codebaumes f&#252;r Ihre spezielle Plattform und Ihre
     pers&#246;nlichen Bed&#252;rfnisse. Dies wird mit dem Skript
     <program>configure</program> durchgef&#252;hrt, das im Wurzelverzeichnis
-    der Distribution enthalten ist. (Entwickler, welche die CVS Version
-    des Apache-Codebaumes herunterladen, m&#252;ssen <code>autoconf</code>
-    und <code>libtool</code> installiert haben und m&#252;ssen
+    der Distribution enthalten ist. (Entwickler, welche eine nicht
+    freigegebene Version des Apache-HTTPd-Codebaumes herunterladen, m&#252;ssen 
+    <code>autoconf</code> und <code>libtool</code> installiert haben
und m&#252;ssen
     <code>buildconf</code> ausf&#252;hren, bevor sie mit den
     n&#228;chsten Schritten fortfahren k&#246;nnen. Dies wird bei
     offiziellen Releases nicht notwendig sein.)</p>
@@ -229,30 +256,30 @@
     Reihe von Variablen und Kommandozeilenoptionen.</p>
 
     <p>Die wichtigste Option ist <code>--prefix</code>, der Ablageort,
an dem
-    der Apache sp&auml;ter installiert wird, da er f&uuml;r diesen Ort
+    der Apache HTTP Server sp&auml;ter installiert wird, da er f&uuml;r diesen Ort
     konfiguriert werden muss, um korrekt zu arbeiten. Eine feinere Einstellung
     der Dateiablagen ist mit weiteren <a
     href="programs/configure.html#installationdirectories">configure-Optionen</a>
     m&ouml;glich.</p>
 
     <p>Weiterhin k&ouml;nnen Sie zu diesem Zeitpunkt festlegen, welche <a
-    href="programs/configure.html#optionalfeatures">Funktionalit&auml;t</a>
Sie
-    in den Apache aufnehmen m&ouml;chten, indem Sie <a href="mod/">Module</a>
-    aktivieren oder deaktivieren. Der Apache bindet standardm&auml;&szlig;ig
-    einen Satz von <a href="mod/module-dict.html#Status">Basismodulen</a> ein.
-    Andere Module werden mit Hilfe der Option
-    <code>--enable-<var>module</var></code> aktiviert, wobei <var>module</var>
-    den Namen des Moduls ohne das Pr&auml;fix <code>mod_</code> darstellt.
-    Ausserdem sind alle Unterstriche durch Bindestriche zu ersetzen. Sie
-    k&ouml;nnen sich auch entscheiden, Module als "<a href="dso.html">Shared
-    Objects (DSOs)</a>" zu kompilieren, welche zur Laufzeit ge- und entladen
-    werden k&ouml;nnen. Dazu verwenden Sie die Option
-    <code>--enable-<var>module</var>=shared</code>. Entsprechend
k&ouml;nnen Sie
-    Basismodule mit der Option <code>--disable-<var>module</var></code>
-    deaktivieren. Lassen Sie Vorsicht walten. wenn Sie diese Optionen verwenden,
-    da <program>configure</program> Sie nicht warnen kann, wenn die von Ihnen
-    angegebenen Module nicht existieren; die Option wird dann einfach
-    ignoriert.</p>
+    href="programs/configure.html#optionalfeatures">Funktionalit&auml;t</a>
+    Sie in den Apache HTTPd aufnehmen m&ouml;chten, indem Sie <a
+    href="mod/">Module</a> aktivieren oder deaktivieren. Der Apache HTTP
+    Server bindet standardm&auml;&szlig;ig einen Satz von <a
+    href="mod/module-dict.html#Status">Basismodulen</a> ein.  Andere Module
+    werden mit Hilfe der Option <code>--enable-<var>module</var></code>
+    aktiviert, wobei <var>module</var> den Namen des Moduls ohne das
+    Pr&auml;fix <code>mod_</code> darstellt.  Ausserdem sind alle Unterstriche
+    durch Bindestriche zu ersetzen. Sie k&ouml;nnen sich auch entscheiden,
+    Module als "<a href="dso.html">Shared Objects (DSOs)</a>" zu kompilieren,
+    welche zur Laufzeit ge- und entladen werden k&ouml;nnen. Dazu verwenden
+    Sie die Option <code>--enable-<var>module</var>=shared</code>.
+    Entsprechend k&ouml;nnen Sie Basismodule mit der Option
+    <code>--disable-<var>module</var></code> deaktivieren. Lassen
Sie Vorsicht
+    walten. wenn Sie diese Optionen verwenden, da <program>configure</program>
+    Sie nicht warnen kann, wenn die von Ihnen angegebenen Module nicht
+    existieren; die Option wird dann einfach ignoriert.</p>
 
     <p>Zus&auml;tzlich ist es zuweilen notwendig, das
     <program>configure</program>-Skript mit Extrainformationen zum Ablageort
@@ -289,14 +316,14 @@
 
 <section id="compile"><title>Erstellen</title>
 
-    <p>Nun k&#246;nnen Sie die verschiedenen Teile, die das Apache-Paket
+    <p>Nun k&#246;nnen Sie die verschiedenen Teile, die das Apache-HTTPd-Paket
     bilden, einfach durch Ausf&#252;hren des folgenden Befehls erstellen:</p>
 
   <example>$ make</example>
 
     <p>Seien Sie hierbei bitte geduldig, denn eine Basiskonfiguration
-    ben&#246;tigt ungef&#228;hr 3 Minuten auf einem Pentium III/Linux 2.2.
-    System. Dies kann aber abh&#228;ngig von Ihrer Hardware und der Anzahl
+    ben&#246;tigt mehrere Minuten zum Kompilieren. Die Zeit kann jedoch 
+    abh&#228;ngig von Ihrer Hardware und der Anzahl
     der Module, die Sie aktiviert haben, sehr stark variieren.</p>
 </section>
 
@@ -320,7 +347,7 @@
 
   <example>$ vi <em>PREFIX</em>/conf/httpd.conf</example>
 
-    <p>Werfen Sie auch einen Blick in das Apache-Handbuch unter <a
+    <p>Werfen Sie auch einen Blick in das Apache-HTTP-Server-Handbuch unter <a
     href="./">docs/manual/</a>. Die aktuellste Version dieses Handbuchs
     sowie eine komplette Referenz der verf&#252;gbaren <a
     href="mod/directives.html">Konfigurationsanweisungen</a> finden
@@ -333,7 +360,7 @@
     <p>Sie k&#246;nnen nun Ihren Apache HTTP Server <a
     href="invoking.html">starten</a>, indem Sie einfach</p>
 
-  <example>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl start</example>
+  <example>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl -k start</example>
 
     <p>ausf&#252;hren.</p>
 
@@ -344,7 +371,7 @@
     ist. Den Server <a href="stopping.html">stoppen</a> Sie wieder durch
     Ausf&#252;hren von:</p>
 
-  <example>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl stop</example>
+  <example>$ <em>PREFIX</em>/bin/apachectl -k stop</example>
 </section>
 
 <section id="upgrading"><title>Upgrade</title>
@@ -359,16 +386,14 @@
     erfordern. Au&szlig;erdem m&uuml;ssen alle Module aktualisiert
     werden, um den &Auml;nderungen der Modul-API gerecht zu werden.</p>
 
-    <p>Die Aktualisierung einer Unterversion auf eine andere (z.B. von 2.0.55
-    auf 2.0.57) ist einfacher. <code>make install</code> &uuml;berschreibt
+    <p>Die Aktualisierung einer Unterversion auf eine andere (z.B. von 2.2.55
+    auf 2.2.57) ist einfacher. <code>make install</code> &uuml;berschreibt
     keine der bereits existierenden Dokumente, Log- und Konfigurationsdateien.
     Ausserdem bem&uuml;hen sich die Entwickler, inkompatible &Auml;nderungen
     der <program>configure</program>-Optionen, der Laufzeitkonfiguration sowie
     der Modul-API zu vermeiden. In den meisten F&auml;llen sollten Sie in der
     Lage sein, den gleichen <program>configure</program>-Befehl, die gleiche
-    Konfiguration und die gleichen Module wieder zu verwenden. (Das gilt erst
-    seit Version 2.0.41 -- fr&uuml;here Versionen enthielten noch inkompatible
-    &Auml;nderungen).</p>
+    Konfiguration und die gleichen Module wieder zu verwenden.</p>
 
     <p>Um auf eine neue Unterversion zu aktualisieren, suchen Sie zun&auml;chst
     die Datei <code>config.nice</code> im <code>build</code>-Verzeichnis
@@ -384,8 +409,8 @@
       $ ./config.nice<br />
       $ make<br />
       $ make install<br />
-      $ <var>PREFIX</var>/bin/apachectl stop<br />
-      $ <var>PREFIX</var>/bin/apachectl start<br />
+      $ <var>PREFIX</var>/bin/apachectl -k graceful-stop<br />
+      $ <var>PREFIX</var>/bin/apachectl -k start<br />
     </example>
 
     <note type="warning">Sie sollten jede neue Version immer in Ihrer Umgebung



Mime
View raw message