httpd-cvs mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From k...@apache.org
Subject cvs commit: httpd-2.0/docs/manual/mod core.xml.de core.html.de
Date Sun, 29 Jun 2003 15:24:05 GMT
kess        2003/06/29 08:24:05

  Modified:    docs/manual/mod core.xml.de core.html.de
  Log:
  update german translation to english revision 1.71
  
  Revision  Changes    Path
  1.10      +58 -21    httpd-2.0/docs/manual/mod/core.xml.de
  
  Index: core.xml.de
  ===================================================================
  RCS file: /home/cvs/httpd-2.0/docs/manual/mod/core.xml.de,v
  retrieving revision 1.9
  retrieving revision 1.10
  diff -u -r1.9 -r1.10
  --- core.xml.de	27 May 2003 22:38:08 -0000	1.9
  +++ core.xml.de	29 Jun 2003 15:24:05 -0000	1.10
  @@ -1,7 +1,7 @@
   <?xml version="1.0"?>
   <!DOCTYPE modulesynopsis SYSTEM "../style/modulesynopsis.dtd">
   <?xml-stylesheet type="text/xsl" href="../style/manual.de.xsl"?>
  -<!-- English revision: 1.66 -->
  +<!-- English revision: 1.71 -->
   
   <modulesynopsis metafile="core.xml.meta">
   
  @@ -750,7 +750,9 @@
   
       <p>Damit bezieht sich ein Zugriff auf
       <code>http://www.my.host.com/index.html</code> auf
  -    <code>/usr/web/index.html</code>.</p>
  +    <code>/usr/web/index.html</code>. Wenn das <var>Verzeichnis</var>
nicht
  +    absolut angegeben ist, wird es relativ zu <directive
  +    module="core">ServerRoot</directive> betrachtet.</p>
   
       <p><directive>DocumentRoot</directive> sollte ohne einen
       Schr&auml;gstrich am Ende angegeben werden.</p>
  @@ -965,16 +967,15 @@
   <name>ErrorLog</name>
   <description>Ablageort, an dem der Server Fehler protokolliert</description>
   <syntax> ErrorLog <var>Dateiname</var>|syslog[:<var>facility</var>]</syntax>
  -<default>ErrorLog logs/error_log (Unix)<br />
  -ErrorLog logs/error.log (Windows and OS/2)</default>
  +<default>ErrorLog logs/error_log (Unix) ErrorLog logs/error.log (Windows and
  +  OS/2)</default>
   <contextlist><context>server config</context><context>virtual host</context>
   </contextlist>
   
   <usage>
       <p>Die Direktive <directive>ErrorLog</directive> bestimmt den Namen
       der Datei, in welcher der Server alle auftretenden Fehler protokolliert.
  -    Wenn <var>Dateiname</var> nicht absolut ist (im Allgemeinen: nicht mit
  -    einem Schr&auml;gstrich (/) beginnt), wird er relativ zu <directive
  +    Wenn <var>Dateiname</var> nicht absolut ist, wird er relativ zu <directive
       module="core">ServerRoot</directive> betrachtet.</p>
   
       <example><title>Beispiel</title>
  @@ -1404,9 +1405,9 @@
       versehentlich in einem Verzeichnis zur&uuml;ckgelassen werden, was
       <code>httpd</code> scheitern lassen kann.</p>
   
  -    <p>Der angegebene Dateiname kann ein absoluter Pfad (d.h., er
  -    beginnt mit einem Schr&auml;gstrich) sein oder relativ zum <directive
  -    module="core">ServerRoot</directive>-Verzeichnis angegeben werden.</p>
  +    <p>Der angegebene Dateiname kann ein absoluter Pfad sein oder relativ zum
  +    <directive module="core">ServerRoot</directive>-Verzeichnis angegeben
  +    werden.</p>
   
       <p>Beispiele:</p>
   
  @@ -2559,24 +2560,60 @@
   <contextlist><context>server config</context><context>virtual host</context>
   <context>directory</context><context>.htaccess</context></contextlist>
   <override>FileInfo</override>
  -<compatibility>ausschlie&szlig;lich Win32<br />
  +<compatibility>ausschlie&szlig;lich Win32;
   Die Option <code>Registry-Strict</code> ist verf&uuml;gbar seit Apache
   2.0.</compatibility>
   
   <usage>
  -    <p>Die Direktive wird dazu verwendet, zu steuern, wie der Apache
  -    den Interpreter zur Ausf&uuml;hrung von CGI-Skripten findet. Die
  -    voreingestellte Methode ist, den Interpreter zu verwenden, auf den
  -    die <code>#!</code>-Zeile im Skript zeigt.</p>
  +    <p>Die Direktive steuert, wie der Apache den Interpreter zur Ausf&uuml;hrung
  +    von CGI-Skripten bestimmt. Die Voreinstellung ist <code>Script</code>.
Dies
  +    veranla&szlig;t den Apache, den Interpreter zu verwenden, auf den die
  +    Shebang-Zeile (erste Zeile, beginnt mit <code>#!</code>) im Skript zeigt.
  +    Auf Win32-Systemen sieht diese Zeile &uuml;blicherweise so aus:</p>
  +
  +    <example>
  +      #!C:/Perl/bin/perl.exe
  +    </example>
  +
  +    <p>oder, wenn perl im Pfad (Umgebungsvariable <code>PATH</code>)
liegt,
  +      einfach:</p>
  +
  +    <example>
  +      #!perl
  +    </example>
   
       <p>Die Einstellung <code>ScriptInterpreterSource Registry</code>
  -    veranla&szlig;t eine Suche in der Windows-Registrierungsdatenbank und
  -    verwendet die Endung der Skript-Datei (z.B. <code>.pl</code>) als
  -    Suchargument.</p>
  -
  -    <p>Die Option <code>Registry-Strict</code>, die neu im Apache 2.0
  -    ist, macht das gleiche wie <code>Registry</code>, f&uuml;hrt jedoch
eine
  -    strengere Suche in der Registrierungsdatenbank durch.</p>
  +    veranla&szlig;t eine Suche in <code>HKEY_CLASSES_ROOT</code> der
  +    Windows-Registrierungsdatenbank und verwendet die Endung der Skript-Datei
  +    (z.B. <code>.pl</code>) als Suchargument. Der durch den Unterschl&uuml;ssel
  +    <code>Shell\ExecCGI\Command</code> oder, falls dieser nicht existiert,
  +    <code>Shell\Open\Command</code> definierte Befehl wird zum &Ouml;ffnen
der
  +    Skript-Datei verwendet. Wenn der Schl&uuml;ssel zur Dateiendung oder
  +    beide Unterschl&uuml;ssel fehlen, dann verwendet der Apache die Option
  +    <code>Script</code>.</p>
  +
  +    <note type="warning"><title>Sicherheit</title>
  +      <p>Seien Sie vorsichtig, <code>ScriptInterpreterSource Registry</code>
bei
  +      Verzeichnissen zu verwenden, auf die eine <directive
  +        module="mod_alias">ScriptAlias</directive>-Anweisung zeigt, denn der
  +      Apache versucht <strong>jede</strong> Datei innerhalb des Verzeichnisses
  +      auszuf&uuml;hren. Die Einstellung <code>Registry</code> kann
  +      unerw&uuml;nschte Programmaufrufe bei Dateien verursachen, die
  +      &uuml;blicherweise nicht ausgef&uuml;hrt werden. Auf den meisten
  +      Windows-Systemen beispielsweise startet der voreingestellte
  +      &Ouml;ffnen-Befehl f&uuml;r <code>.htm</code>-Dateien den Microsoft
  +      Internet Explorer, so dass jede HTTP-Anfrage nach einer existierenden
  +      <code>.htm</code>-Datei im Skript-Verzeichnis den Browser im Hintergrund
  +      starten w&uuml;rde. Dies ist eine wirksame Methode, Ihr System binnen
  +      etwa einer Minute zum Absturz zu bringen.</p>
  +    </note>
  +          
  +    <p>Die seit Apache 2.0 neue Option <code>Registry-Strict</code>
  +    macht das gleiche wie <code>Registry</code>, verwendet jedoch nur den
  +    Unterschl&uuml;ssel <code>Shell\ExecCGI\Command</code>. Der Schl&uuml;ssel
  +    <code>ExecCGI</code> ist gew&ouml;hnlich nicht voreingestellt. Er muss
  +    manuell eingerichtet werden und sch&uuml;tzt Ihr System so for
  +    versehentlichen Programmaufrufen.</p>
   </usage>
   </directivesynopsis>
   
  
  
  
  1.14      +55 -19    httpd-2.0/docs/manual/mod/core.html.de
  
  Index: core.html.de
  ===================================================================
  RCS file: /home/cvs/httpd-2.0/docs/manual/mod/core.html.de,v
  retrieving revision 1.13
  retrieving revision 1.14
  diff -u -r1.13 -r1.14
  --- core.html.de	29 May 2003 16:13:03 -0000	1.13
  +++ core.html.de	29 Jun 2003 15:24:05 -0000	1.14
  @@ -813,7 +813,8 @@
   
       <p>Damit bezieht sich ein Zugriff auf
       <code>http://www.my.host.com/index.html</code> auf
  -    <code>/usr/web/index.html</code>.</p>
  +    <code>/usr/web/index.html</code>. Wenn das <var>Verzeichnis</var>
nicht
  +    absolut angegeben ist, wird es relativ zu <code class="directive"><a href="#serverroot">ServerRoot</a></code>
betrachtet.</p>
   
       <p><code class="directive">DocumentRoot</code> sollte ohne einen
       Schrägstrich am Ende angegeben werden.</p>
  @@ -1026,16 +1027,15 @@
   <table class="directive">
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Description">Beschreibung:</a></th><td>Ablageort,
an dem der Server Fehler protokolliert</td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Syntax">Syntax:</a></th><td><code>
ErrorLog <var>Dateiname</var>|syslog[:<var>facility</var>]</code></td></tr>
  -<tr><th><a href="directive-dict.html#Default">Voreinstellung:</a></th><td><code>ErrorLog
logs/error_log (Unix)<br />
  -ErrorLog logs/error.log (Windows and OS/2)</code></td></tr>
  +<tr><th><a href="directive-dict.html#Default">Voreinstellung:</a></th><td><code>ErrorLog
logs/error_log (Unix) ErrorLog logs/error.log (Windows and
  +  OS/2)</code></td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Context">Kontext:</a></th><td>Serverkonfiguration,
Virtual Host</td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Status">Status:</a></th><td>Core</td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Module">Modul:</a></th><td>core</td></tr>
   </table>
       <p>Die Direktive <code class="directive">ErrorLog</code> bestimmt
den Namen
       der Datei, in welcher der Server alle auftretenden Fehler protokolliert.
  -    Wenn <var>Dateiname</var> nicht absolut ist (im Allgemeinen: nicht mit
  -    einem Schrägstrich (/) beginnt), wird er relativ zu <code class="directive"><a
href="#serverroot">ServerRoot</a></code> betrachtet.</p>
  +    Wenn <var>Dateiname</var> nicht absolut ist, wird er relativ zu <code
class="directive"><a href="#serverroot">ServerRoot</a></code> betrachtet.</p>
   
       <div class="example"><h3>Beispiel</h3><p><code>
       ErrorLog /var/log/httpd/error_log
  @@ -1453,8 +1453,9 @@
       versehentlich in einem Verzeichnis zurückgelassen werden, was
       <code>httpd</code> scheitern lassen kann.</p>
   
  -    <p>Der angegebene Dateiname kann ein absoluter Pfad (d.h., er
  -    beginnt mit einem Schrägstrich) sein oder relativ zum <code class="directive"><a
href="#serverroot">ServerRoot</a></code>-Verzeichnis angegeben werden.</p>
  +    <p>Der angegebene Dateiname kann ein absoluter Pfad sein oder relativ zum
  +    <code class="directive"><a href="#serverroot">ServerRoot</a></code>-Verzeichnis
angegeben
  +    werden.</p>
   
       <p>Beispiele:</p>
   
  @@ -2613,23 +2614,58 @@
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Override">AllowOverride:</a></th><td>FileInfo</td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Status">Status:</a></th><td>Core</td></tr>
   <tr><th><a href="directive-dict.html#Module">Modul:</a></th><td>core</td></tr>
  -<tr><th><a href="directive-dict.html#Compatibility">Kompatibilität:</a></th><td>ausschließlich
Win32<br />
  +<tr><th><a href="directive-dict.html#Compatibility">Kompatibilität:</a></th><td>ausschließlich
Win32;
   Die Option <code>Registry-Strict</code> ist verfügbar seit Apache
   2.0.</td></tr>
   </table>
  -    <p>Die Direktive wird dazu verwendet, zu steuern, wie der Apache
  -    den Interpreter zur Ausführung von CGI-Skripten findet. Die
  -    voreingestellte Methode ist, den Interpreter zu verwenden, auf den
  -    die <code>#!</code>-Zeile im Skript zeigt.</p>
  +    <p>Die Direktive steuert, wie der Apache den Interpreter zur Ausführung
  +    von CGI-Skripten bestimmt. Die Voreinstellung ist <code>Script</code>.
Dies
  +    veranlaßt den Apache, den Interpreter zu verwenden, auf den die
  +    Shebang-Zeile (erste Zeile, beginnt mit <code>#!</code>) im Skript zeigt.
  +    Auf Win32-Systemen sieht diese Zeile üblicherweise so aus:</p>
  +
  +    <div class="example"><p><code>
  +      #!C:/Perl/bin/perl.exe
  +    </code></p></div>
  +
  +    <p>oder, wenn perl im Pfad (Umgebungsvariable <code>PATH</code>)
liegt,
  +      einfach:</p>
  +
  +    <div class="example"><p><code>
  +      #!perl
  +    </code></p></div>
   
       <p>Die Einstellung <code>ScriptInterpreterSource Registry</code>
  -    veranlaßt eine Suche in der Windows-Registrierungsdatenbank und
  -    verwendet die Endung der Skript-Datei (z.B. <code>.pl</code>) als
  -    Suchargument.</p>
  -
  -    <p>Die Option <code>Registry-Strict</code>, die neu im Apache 2.0
  -    ist, macht das gleiche wie <code>Registry</code>, führt jedoch eine
  -    strengere Suche in der Registrierungsdatenbank durch.</p>
  +    veranlaßt eine Suche in <code>HKEY_CLASSES_ROOT</code> der
  +    Windows-Registrierungsdatenbank und verwendet die Endung der Skript-Datei
  +    (z.B. <code>.pl</code>) als Suchargument. Der durch den Unterschlüssel
  +    <code>Shell\ExecCGI\Command</code> oder, falls dieser nicht existiert,
  +    <code>Shell\Open\Command</code> definierte Befehl wird zum Öffnen der
  +    Skript-Datei verwendet. Wenn der Schlüssel zur Dateiendung oder
  +    beide Unterschlüssel fehlen, dann verwendet der Apache die Option
  +    <code>Script</code>.</p>
  +
  +    <div class="warning"><h3>Sicherheit</h3>
  +      <p>Seien Sie vorsichtig, <code>ScriptInterpreterSource Registry</code>
bei
  +      Verzeichnissen zu verwenden, auf die eine <code class="directive"><a href="../mod/mod_alias.html#scriptalias">ScriptAlias</a></code>-Anweisung
zeigt, denn der
  +      Apache versucht <strong>jede</strong> Datei innerhalb des Verzeichnisses
  +      auszuführen. Die Einstellung <code>Registry</code> kann
  +      unerwünschte Programmaufrufe bei Dateien verursachen, die
  +      üblicherweise nicht ausgeführt werden. Auf den meisten
  +      Windows-Systemen beispielsweise startet der voreingestellte
  +      Öffnen-Befehl für <code>.htm</code>-Dateien den Microsoft
  +      Internet Explorer, so dass jede HTTP-Anfrage nach einer existierenden
  +      <code>.htm</code>-Datei im Skript-Verzeichnis den Browser im Hintergrund
  +      starten würde. Dies ist eine wirksame Methode, Ihr System binnen
  +      etwa einer Minute zum Absturz zu bringen.</p>
  +    </div>
  +          
  +    <p>Die seit Apache 2.0 neue Option <code>Registry-Strict</code>
  +    macht das gleiche wie <code>Registry</code>, verwendet jedoch nur den
  +    Unterschlüssel <code>Shell\ExecCGI\Command</code>. Der Schlüssel
  +    <code>ExecCGI</code> ist gewöhnlich nicht voreingestellt. Er muss
  +    manuell eingerichtet werden und schützt Ihr System so for
  +    versehentlichen Programmaufrufen.</p>
   
   </div>
   <div class="top"><a href="#page-header"><img alt="top" src="../images/up.gif"
/></a></div>
  
  
  

Mime
View raw message