db-derby-commits mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From kahat...@apache.org
Subject svn commit: r1043227 - /db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties
Date Tue, 07 Dec 2010 23:03:14 GMT
Author: kahatlen
Date: Tue Dec  7 23:03:13 2010
New Revision: 1043227

URL: http://svn.apache.org/viewvc?rev=1043227&view=rev
Log:
DERBY-4941: Invalid example URL in German help text for dblook

Changed example URL from jdbc:derby//localhost:1527/meineDB to
jdbc:derby://localhost:1527/meineDB.

Modified:
    db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties

Modified: db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties
URL: http://svn.apache.org/viewvc/db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties?rev=1043227&r1=1043226&r2=1043227&view=diff
==============================================================================
--- db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties (original)
+++ db/derby/code/trunk/java/tools/org/apache/derby/loc/toolsmessages_de_DE.properties Tue
Dec  7 23:03:13 2010
@@ -46,7 +46,7 @@ DBLOOK_TargetTables=Das Dienstprogramm d
 DBLOOK_Timestamp=Zeitmarke\: {0}
 DBLOOK_TriggersHeader=DDL-Anweisungen f\u00FCr Ausl\u00F6ser
 DBLOOK_UDTHeader=DDL-Anweisungen f\u00FCr benutzerdefinierte Typen
-DBLOOK_Usage=\ \n SYNTAX\:\n java org.apache.derby.tools.dblook -d <Quellen-DB-URL>
[OPTIONEN]\n\n \tDer Quellen-URL ist hier der vollst\u00E4ndige URL mit Verbindungsprotokoll\n
\tund allen anwendbaren Verbindungsattributen. Verwenden Sie\n \tbeispielsweise ''jdbc\:derby\:meineDB''
oder\n \t''jdbc\:derby//localhost\:1527/meineDB;user\=usr;''. \n\n \tZu den Optionen geh\u00F6ren
unter anderem\: \n\n \t-z <Schemaname> f\u00FCr die Angabe eines Schemas, auf das die\n
\t DDL-Generierung beschr\u00E4nkt werden soll. Es wird nur DDL f\u00FCr \n \t Datenbankobjekte
mit diesem Schema generiert.\n\n \t-t <TabelleEins> <TabelleZwei> ... f\u00FCr
die Angabe eines\n \t Tabellenverzeichnisses, f\u00FCr das die DDL generiert werden soll.\n
\t Alle nicht im Verzeichnis enthaltenen Tabellen werden ignoriert.\n\n \t-td <Wert>
f\u00FCr die Angabe dessen, was an das Ende jeder DDL-Anweisung\n \t angeh\u00E4ngt werden
soll.\n\t\tStandardm\u00E4\u00DFig ist dies '';''.\n\n \t-noview verhindert 
 die Generierung von DDL f\u00FCr Ansichten.\n\n \t-append verhindert das \u00DCberschreiben
der Ausgabedateien.\n\n \t-verbose gibt Fehlernachrichten nicht nur in der Protokolldatei,\n
\t sondern auch auf der Konsole aus. Wird diese Option nicht angegeben,\n \t erfolgt die Ausgabe
der Fehlernachrichten nur in der Protokolldatei.\n\n \t-o <Dateiname> f\u00FCr die Angabe
des Namens der Datei, in die die\n \t generierte DDL geschrieben werden soll. \n \t\tIst diese
Option nicht angegeben, erfolgt die Ausgabe\n \tstandardm\u00E4\u00DFig auf der Konsole. \n
+DBLOOK_Usage=\ \n SYNTAX\:\n java org.apache.derby.tools.dblook -d <Quellen-DB-URL>
[OPTIONEN]\n\n \tDer Quellen-URL ist hier der vollst\u00E4ndige URL mit Verbindungsprotokoll\n
\tund allen anwendbaren Verbindungsattributen. Verwenden Sie\n \tbeispielsweise ''jdbc\:derby\:meineDB''
oder\n \t''jdbc\:derby\://localhost\:1527/meineDB;user\=usr;''. \n\n \tZu den Optionen geh\u00F6ren
unter anderem\: \n\n \t-z <Schemaname> f\u00FCr die Angabe eines Schemas, auf das die\n
\t DDL-Generierung beschr\u00E4nkt werden soll. Es wird nur DDL f\u00FCr \n \t Datenbankobjekte
mit diesem Schema generiert.\n\n \t-t <TabelleEins> <TabelleZwei> ... f\u00FCr
die Angabe eines\n \t Tabellenverzeichnisses, f\u00FCr das die DDL generiert werden soll.\n
\t Alle nicht im Verzeichnis enthaltenen Tabellen werden ignoriert.\n\n \t-td <Wert>
f\u00FCr die Angabe dessen, was an das Ende jeder DDL-Anweisung\n \t angeh\u00E4ngt werden
soll.\n\t\tStandardm\u00E4\u00DFig ist dies '';''.\n\n \t-noview verhinder
 t die Generierung von DDL f\u00FCr Ansichten.\n\n \t-append verhindert das \u00DCberschreiben
der Ausgabedateien.\n\n \t-verbose gibt Fehlernachrichten nicht nur in der Protokolldatei,\n
\t sondern auch auf der Konsole aus. Wird diese Option nicht angegeben,\n \t erfolgt die Ausgabe
der Fehlernachrichten nur in der Protokolldatei.\n\n \t-o <Dateiname> f\u00FCr die Angabe
des Namens der Datei, in die die\n \t generierte DDL geschrieben werden soll. \n \t\tIst diese
Option nicht angegeben, erfolgt die Ausgabe\n \tstandardm\u00E4\u00DFig auf der Konsole. \n
 DBLOOK_ViewsHeader=DDL-Anweisungen f\u00FCr Ansichten
 IJ_01SeeLog={0} \: {1} (siehe derby.log)
 IJ_0IsAnInvaVal=F\u00FCr ABSOLUTE <ganze Zahl> <Cursor-Name> ist 0 ein ung\u00FCltiger
Wert.



Mime
View raw message