cocoon-users mailing list archives

Site index · List index
Message view « Date » · « Thread »
Top « Date » · « Thread »
From Joerg Heinicke <joerg.heini...@gmx.de>
Subject Re: Content editor [was: Re: A note about the "best(?) (cocoon-) development environment" ...]
Date Thu, 27 Feb 2003 18:51:35 GMT
Hallo Markus,

ich nehme mal an, dass Deutsch kein Problem für dich darstellt - das 
macht die Sache für mich auch einfacher ... Die leichte Verzögerung 
(immerhin fast 3 Wochen) liegt an den Diplomprüfungen, die ich in dieser 
Zeit schreiben musste. Bin jetzt bei 1400 ungelesenen Cocoon-Mails.

Aber mal zum Thema: Ja, unsere Firma (www.virbus.de) hat eine Lösung 
programmiert, mit der Content mit OpenOffice gepflegt werden kann. Der 
Code gehört allerdings nicht mehr uns, so dass ich nicht mehr als den 
Ablauf beschreiben kann.

Wir standen vor einem ähnlichen Problem, dass der Kunde den Content per 
Word, zumindest aber WYSIWYG pflegen wollte. Wir haben letztendlich 
OpenOffice durchgesetzt (der Kostenfaktor hat überzeugt) und eine 
Dokumentstrukturierung mittels einer Vorlage vorgegeben. Diese 
OpenOffice-Datei gefüllt mit Content wird von den Kunden per Webformular 
hochgeladen. Cocoon entzippt die Datei und legt die verschiedenen 
XML-Dateien und die enthaltenen Bilder im Dateisystem ab. HTML wird aus 
den verschiedenen Dateien dann on the fly erzeugt (zu sehen unter 
www.ekommunen.de die Nachrichten).
Noch ein paar Kommentare: Sehr wichtig ist die Strukturierung der 
Dokumente. Es reicht nicht nur die Formattierung zu ändern. Je komplexer 
die Dateien werden, desto komplizierter werden natürlich auch die 
XSL-Stylesheets. Ich möchte behaupten, dass auch bei 
best-strukturiertesten Dokumenten eine gehörige Portion XSL-Wissen nötig 
ist. Es bleibt ja immer noch eine relativ "flache" XML-Datei, sprich mit 
wenig Hierarchie.
Eine andere Frage bleibt natürlich die Umstellung von Word auf 
OpenOffice. Ich weiß zwar nicht, wie weit fortgeschritten das 
POI-Projekt (http://jakarta.apache.org/poi/index.html) ist, aber 
eventuell kann man damit bereits vernünftiges XML aus Word erzeugen. Es 
gab auch mal einen POI-Generator in Cocoon - Qualität unbekannt. 
Word-HTML halte ich persönlich für eine schlechte Idee.
Eine andere Idee wäre noch der vorgeschlagene WYSIWYG-XML-Editor XXE von 
XMLMind. Allerdings ist das eine noch größere Umstellung für 
Word-Nutzer. Der ist deutlich technik-orientierter und setzt auch ein 
gewisses XML-Wissen voraus. DTD- oder Schema-getrieben würde das 
Ergebnis aber immerhin sehr strukturiert sein. Bei uns wird der 
eingesetzt für technische Dokumentation mit Docbook. Nicht jeder 
schreibt gern pures XML, obwohl ich persönlich das immer noch bevorzuge.

Ich hoffe, ich konnte dir einen gewissen Einblick geben. Wenn du Fragen 
hast, stehe ich natürlich gern zur Verfügung. Es gilt eigentlich "nur" 
abzuwägen zwischen der Umstellung der 30 Dokumentatoren und dem Aufwand 
für die Implementierung ;-)

Jörg

Markus Vaterlaus wrote:
> Hi there,
> 
> I'm just facing the same problem as you do. About 30 persons are 
> contributing to our documentation (a single document runs from 10 to 100 
> pages with about as much graphics in it). Actually all this is done in 
> MS Word. I have the Vision that in the near future all this content will 
> no longer be stored in a proprietary format. Instead of that it will be 
> stored in XML and cocoon will be a good helper to manage and publish 
> this content. However, for me the biggest problem actually is, what kind 
> of alternatives for an editor are existing? All users are mentally bound 
> to Word. They like it's functionality, it's ability to write in 
> WYSIWYG-mode et cetera. Actually I'm thinking about using OpenOffice as 
> an editor. Has anyone of you cocoonistas any experiences or best 
> practices on this behalf (and also on the interaction with cocoon)?
> 
> --mv
> 
> 
> Am Samstag, 08.02.03 um 20:28 Uhr schrieb Robert Simmons:
> 
>> <snip/>
> 
> 
>> The only other comment I have is that I'm still searching for a content
>> editor for Static XML. I'm currently investigating using adobe 
>> FrameMaker.
>> The idea being that I would have a WYSIWYG way of editing documents 
>> that any
>> one of my clients could use and I could write XSLT processors to 
>> convert that
>> to the web format using cocoon. Right now the current XML editors are too
>> primitive. Usable for a programmer but for a corporate document 
>> jockey, no
>> chance.
>>
>> -- Robert
>>
>> </snip>


---------------------------------------------------------------------
To unsubscribe, e-mail: cocoon-users-unsubscribe@xml.apache.org
For additional commands, e-mail: cocoon-users-help@xml.apache.org


Mime
View raw message